Unsere Tipps im Juni 2018
Nur weil draußen der Sommer vor der Tür steht, bedeutet das leider nicht immer, dass auch in eurem Inneren die Sonne scheint. Und da habe ich mir gedacht, dass ich mich in diesem Buchtipp einmal mit dem schwierigen Thema "Depression, Burn-Out & Ängste" befasse. Ich hoffe, dass es euch gut geht, aber wenn ihr Hilfe benötigt in diesem Buchtipp Inspiration und Anregung findet...

Viel Erfolg beim Stöbern wünschen...

Eure Tina Isensee

Hier findet ihr den CD-Tipp für Juni.


Für Betroffene

Dahlke Ruediger: Angstfrei leben
Ein Selbstheilungsprogramm Praxiskurs mit CD

Es gibt Dinge, vor denen zahlreiche Menschen Angst haben: Spinnen, fliegen oder öffentlich zu sprechen. Grundsätzlich lebt die Angst von der Enge – und darin liegt bereits der Schlüssel für ihre Auflösung. Wenn wir bewusst und offen auf die Angst zugehen, kann das allein schon zur Auflösung beitragen. In einem Zustand von weiter Offenheit, wie er bei der Meditation geschieht, hat Angst keine Chance.

Ruediger Dahlkes Selbstheilungsprogramm umfasst ein Begleitbuch mit dem notwendigen Wissen über Ängste und Lösungsangebote sowie eine CD mit zwei geführten Heilreisen. Damit kann man bedenkenlos auf die Suche nach den eigenen Ängsten gehen. In der Weite lösen sie sich auf wie Dunkelheit im Licht. (16,99 Euro · Arkana Verlag)

Nancy Salchow: Das Leben, Zimmer 18 und du
Wie ich wieder Liebe und Hoffnung fand und meine Depression besiegte

Für Nancy Salchow bricht eine Welt zusammen, als binnen kürzester Zeit sowohl ihr Zwillingsbruder als auch ihre Mutter an Krebs sterben. Geschüttelt von Panikattacken, sieht sie keinen anderen Ausweg, als sich schließlich in eine psychiatrische Klinik einweisen zu lassen. Hier nimmt ihr Schicksal eine entscheidende Wende: Sie begegnet ihrer großen Liebe, die ihr die Kraft gibt, aus dem Burn-out und der Depression herauszufinden.

Ein Buch, das Mut macht und zeigt, dass das hellste Licht manchmal erst dann sichtbar wird, wenn man die Dunkelheit gesehen hat. (9,99 Euro · Heyne Taschenbuch Verlag)

Dr. Manfred Nelting: Burn-out - Wenn die Maske zerbricht
Wie man Überbelastung erkennt und neue Wege geht

Verbrennen der Kräfte – bis "der Ofen aus" ist. Unsere Gesellschaft fordert die Menschen heute oft dauerhaft auf, über ihre Grenzen zu gehen. Dem ist kaum jemand gewachsen, der Überforderte zeigt schließlich gefährliche Symptome: Er brennt aus, verzweifelt, wird krank.

Mit höchster praktischer und theoretischer Kompetenz und in anschaulicher Weise informiert der Autor über Wesen und Verlauf der Krankheit, über die Möglichkeiten medizinischer, psychologischer Behandlung sowie über klare Alltagsregeln, mit denen sich jeder schützen kann. (9,99 Euro · Goldmann Verlag)

Für Angehörige

Susanne Hühn: Und wo bleib ich?
Selbstliebe und Selbstfürsorge für Angehörige von Depressiven

Nicht nur für den Erkrankten selbst, auch für Sie als Fami­lienmitglied oder Freund stellt eine Depression eine große Belastung dar. Als Angehöriger fühlen Sie sich hilflos, überfordert und entwickeln oft Schuldgefühle oder gar Wut gegenüber dem Erkrankten. Ratschläge, wie Sie mit dem Depressiven umgehen sollten, gibt es viele, aber Impulse, wie Sie Ihr eigenes Leben dennoch meistern können, sind rar gesät.

Susanne Hühn wendet sich speziell an Sie, den Angehörigen eines Depressiven, und gibt Ihnen wertvolle Tipps und Übungen an die Hand, wie Sie gut für sich selbst sorgen können. Sie zeigt, woran Sie den Unterschied zwischen liebevoller Fürsorge und Co-Abhängigkeit erkennen können, und ermutigt Sie, viel für den Depressiven, aber alles für sich selbst zu tun. (14,95 Euro · Schirner Verlag)

Alle Texte und Bilder mit freundlicher Genehmigung der jeweiligen Verlage.


[zurück zur Übersicht]