Unser CD-Tipp im Juni

Tibet - Das Dach der Welt. Traditionell gibt es zwei Arten der Musik in Tibet. Zum einen klassische Volkmusik, Lieder, die die Kinder singen, die man auf Festen singt oder einfach so vor sich hin summt und zum anderen religiöse Musik, die in Tempeln oder Klöster Teil der täglichen Rituale sind.

Doch nach dem Tibetaufstand und der Flucht des Dalai Lama hat Musik noch eine andere, wichtige Bedeutung für die Tibeter. Mit der Musik können sie ihre Kultur weiterleben und weitergeben, sie stärkt das Nationalgefühl der Tibeter, auch wenn sie im Exil leben.

Tina Isensee


Niall: Tibet

Genre: Tibet & Buddhismus

Dieses Album entstand nach intensiven Forschungen und Aufnahmen in buddhistischen Tempeln innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren.

Die Musik von Niall, der schon „Tibetan Healing Sounds“ produzierte, ist sowohl von den atemberaubenden Gebirgslandschaften, Tempeln und Schreinen Tibets inspiriert, wie auch von den großartigen Bewohnern des Daches der Welt und ihrer gelebten Spiritualität.

Authentische Instrumente und Chants erzeugen eine wunderbare Hommage an das tibetische Kulturerbe.
(19,50 Euro, Paradise Music)

  • Welcome to Tibet 10:48
  • Nialls Temple 6:50
  • Bell of Hope 7:10
  • Song of Peace 10:17
  • Monastery Garden 5:21
  • Om Mani Padme Hum 11:09

Gesamtspielzeit: 51:35

Alle Texte und Bilder mit freundlicher Genehmigung der jeweiligen Verlage.


[zurück zur Übersicht]